VirtualPartner-Icon

Virtual Partner (X) - Virtueller Laufpartner für die Fitbit Ionic und die Fitbit Versa

Übersicht

Der VirtualPartner ist eine App für die Fitbit Smartwatches/Fitnesstracker Ionic und Versa, mit der man sein Lauftraining unterstützen kann. Er wird eingesetzt, um gegen einen Laufpartner antreten zu können, der eine vorgegebene Strecke in einer vorgegebenen Zeit abläuft. Mit dem VirtualPartner kann man entweder eine feste Strecke vorgeben und versuchen diese in der bestmöglichen Zeit zu laufen, oder man gibt eine Laufdauer als führend vor und versucht in dieser eine möglichst lange Strecke zu laufen.

Der VirtualPartner liegt derzeit in der Version 4.0 vor.

Die Screenshots unten sind von der Ionic-Version. Die Funktionalitäten sind für beide App-Versionen vollkommen identisch.

Introview - Der Startbildschirm (Version VirtualPartner)

Beim Start des VirtualPartner ist ein Togglebutton zu sehen, mit dem ausgewählt werden kann, ob die Streckenmessung mit oder ohne GPS erfolgen soll. Standardmäßig wird versucht eine GPS-Verbindung aufzubauen und der linke Button blinkt dabei rot. Wurde die GPS-Verbindung erfolgreich aufgebaut, wird der linke Button grün hinterlegt und der Startbutton unten rechts erscheint.
Da vom Fitbit-Betriebssystem für die Versa die GPS-Nutzung des Handys für Drittanbieter-Apps noch nicht unterstützt wird, muss für die Versa der VirtualPartner ohne GPS genutzt werden. In diesem Fall wird die Strecke über die Schrittlänge bestimmt. Es kann aber auch der VirtualPartnerX verwendet werden, der auch für die Versa die volle Funktionalität bietet.
Generell kann die Streckenmessung aber auch bei der Ionic über die Schrittstecke erfolgen.
Soll die Streckenmessung ohne GPS erfolgen - also durch Berechnung über die Anzahl der Schritte und der Schrittlänge - muss man den rechten Button antippen, der dann grau hinterlegt wird. Hierbei erscheint dann sofort der Startbutton.

Nach Betätigen des Start-Buttons erscheint zunächst ein Countdown von 3 Sekunden. Anschließend beginnt die Übung mit der eingestellten Laufdauer und -strecke und der ActiveView wird angezeigt.

Introview - Der Startbildschirm (Version VirtualPartnerX)

VirtualPartnerX läuft ausschließlich unter Nutzung von GPS. Daher wird zunächst nach dem GPS-Signal gesucht - dies ist am blinkenden Antennen-Logo in der oberen rechten Ecke zu erkennen. Sobald ein GPS-Signal erfasst wird blinkt die Antenne nicht mehr und der Start-Button in der unteren rechten Ecke erscheint.

Der VirtualPartnerX besitzt die Möglichkeit der Herzfrequenz-Kontrolle. Das heißt, man kann in den Settings am Smartphone einen Herzfrequenzbereich festlegen, der während des Trainings eingehalten werden soll. Sobald der vorgegebene Herzfrequenzbereich verlassen wird, gibt die Uhr eine Virbrationswarnung aus. Ob die Herzfrequenzkontrolle eingeschaltet ist oder nicht, erkennt man ein einem kleinen HRC-Logo, das am oberen Display-Rand rechts von der Versionsnummer eingeblendet wird.
Die Herzfrequnezkontrolle kann sowhol auf der Uhr als auch auf dem Smartphone ein und aus geschaltet werden. Die Festlegung des Herzfrequenzbereiches ist nur auf dem Smartphone möglich.

Nach Betätigen des Start-Buttons erscheint zunächst ein Countdown von 3 Sekunden. Anschließend beginnt die Übung mit der eingestellten Laufdauer und -strecke und der ActiveView wird angezeigt.

Einstellung der Laufzeit

Zur Zeiteinstellung dienen Tumblers, die stellenweise auf die gewünschte Position/Zahl gedreht werden können. Die Eingabe wird durch die Betätigung des Buttons unten rechts übernommen. Durch Tippen auf das Zahnrad in der linken oberen Ecke kann man das Darstellungsformat der Laufdauer ändern.

Umstellung des Formates für die Laufdauer - Einstellungen der Pulskontrolle

Das Format für die Laufdauer kann im Einstellungs-View zwischen hh:mm und mm:ss umgeschaltet werden. Die Einstellung wird wiederum durch Betätigung des Buttons unten rechts übernommen.

Wird im Format mm:ss eine Zeit von mehr als 60 Minuten eingegeben, wird beim Neustart des Virtual Partners automatisch das Format hh:mm gewählt. Bei einer Laufzeitvorgabe von höchstens 60 Minuten entsprechend generell das Format mm:ss.

Im VirtualPartner X kann hier neben der Zeitformateinstellung die Pulskontrolle ein- und ausgeschaltet werden. Der Herzfrequenzbereich und das Warnintervall werden an dieser Stelle allerdings nur angezeigt. Diese müssen über die Einstellungen über die Fitbit Smartphone App eingestellt werden.

Einstellung der Laufstrecke

Zur Streckeneinstellung dienen Tumblers, die stellenweise auf die gewünschte Position/Zahl gedreht werden können. Die Angabe der Strecke erfolgt in Meter und kann folglich zwischen 1 und 99.999m liegen.

Die Eingabe wird wiederum durch die Betätigung des Buttons unten rechts übernommen.

Der ActiveView - der Bildschirm während des Laufens

Der ActiveView besteht aus zwei Bildschirmen. Dass ein Bildschirm aus mehreren horizontal scrollbaren Bildschirmen besteht, kann man daran erkennen, dass am oberen Bildschirmrand eine entsprechende Anzahl von Punkten zu sehen ist. Durch Wischen von rechts nach links bzw. links nach rechts kann zwischen den einzelnen Bildschirmen gewechselt werden. Nach dem Starten der Übung sieht man den Bildschirm mit den aktuellen Laufdaten. Im zweiten Bildschirm ist eine Animation zu sehen, bei der der Abstand des Virtuellen Partners durch laufende Männchen dargestellt wird.

Oben Links wird der Abstand zum Virtual Partner angezeigt - Vorsprung wird in grün, Rückstand in rot als negativer Wert angezeigt - ein Tippen auf diese Anzeige wechselt zwischen Abstand in Meter und Abstand in Sekunden.

Im Feld unten links wird als obere Zahl die bisherige Dauer des aktuellen Laufes in Stunden-Minuten-Sekunden angezeigt. Darunter die bisher gelaufene Strecke in Meter. Als unterster Wert wird der aktuelle Pace angezeigt, der aus der Laufgeschwindigkeit der letzten fünf Sekunden ermittelt wird. Durch Antippen des Feldes "Laufdauer" oder "gelaufene Strecke" besteht die Möglichkeit, das Training entweder nach Ablauf der eingestellten Laufdauer oder der eingestellten Laufstrecke zu beenden.
Tippt man auf die aktuelle Laufdauer, wird diese in Fettschrift dargestellt und das Training nach Ablauf der eingestellten Laufdauer beendet.
Tippt man auf das Feld der bisher gelaufenen Strecke, wird dieses fett dargestellt und das Training nach dem Erreichen der eingestellten Laufstrecke beendet. Bei Einstellung "Beenden nach Laufdauer" erfolgt alle 5 Minuten ein Vibrationssignal, bei Einstellung "Beenden nach Laufstrecke" erfolgt alle 1.000 Meter ein Vibrationssignal. Diese Einstellung kann beliebig während dem Lauf geändert werden. Die letzte Einstellung wird bei Neustart des Virtual Partners als Starteinstellung verwendet.

Im Feld rechts wird die aktuelle Herzfrequenz angezeigt und in welchem Herzfrequenzbereich sich der Läufer gerade befindet. Das entsprechende Herz ist entsprechend farbig hervorgehoben.

Die angezeigten Herzfrequenzbereiche sind:

Wenn alle Herzen leuchten, wird keine Herzfrequenz gemessen - bitte den Sitz der Uhr oder die Einstellungen überprüfen. Die Herzfrequenzzone wird aus den Benutzereinstellungen des Fitbit-Profils ermittelt. Mit dem Button unten rechts kann die Übung pausiert werden.

Tippt man auf den Pausenbutton unten rechts, wird der Lauf pausiert. Gleichzeitig erscheint oben rechts die grüne Fahne. Durch Antippen der Fahne kann der aktuelle Lauf nach Bestätigung nach einer Sicherheitsabfrage beendet werden.

Wischt man in der Datensicht im ActiveView von rechts nach links über den Bildschirm, bekommt man die animierte Ansicht. In dieser befinden sich im oberen Teil des Bildschirms zwei Läufer. Blau ist der Träger der Ionic, gelb der Virtual Partner. Der Abstand zwischen Virtuellem Partner und Läufer wird durch die Männchen symbolisiert. Der maximale Abstand beträgt 50m. Abstände darüberhinaus werden nicht visualisiert.

Im untere Teil des Bildschirms sieht man links den Abstand zwischen Läufer und virtuellem Partner, rechts die Herzfrequenzzone mit derselben Farbgebung wie im Datenview sowie die aktuelle Herzfrequenz.

Durch Tippen auf den Abstand kann die Anzeige wieder zwischen Meter und Sekunden umgeschaltet werden.

Der SummaryView - Übersicht der Laufergebnisse

Der SummaryView besteht aus drei Bildschirmen, in den die verschiedenen Daten des Laufes angezeigt werden. Zudem kann das erzielte Laufergebnis als Vorgabe für den nächsten Lauf übernommen/gespeichert werden.

Nach Beenden des Laufes wird zunächst die gelaufene Strecke, die erzielte Zeit sowie ein Hinweis angezeigt, ob man schneller oder langsamer als der VirtualPartner war.

Die angezeigte Strecke und Laufdauer kann durch Betätigen des Buttons speichern als Vorgabe für den nächsten Lauf übernommen werden. Diese werden dann beim nächsten Start als Voreinstellung verwendet.

Hinweis: Für das Speichern das Trainings im Activity-Log des Users ist das Speichern an dieser Stelle nicht erforderlich. Das Speichern das Laufes im Activity-Log erfolgt automatisch. Dieses Speichern dient - wie beschrieben - nur dazu, das Laufergebnis als Vorgabe für den nächsten Lauf zu speichern.

Vor dem Speichern erfolgt noch eine Sicherheitsabfrage, die mit "Ja" bestätigt werden muss.
Nach dem Bestätigen mit "Ja" werden die Werte der gelaufenen Zeit und Strecke als Sollvorgabe für den nächsten Lauf gespeichert.

Nach dem Speichern erhalten Sie als Rückmeldung den Text "Gespeichert" im Button. Ein nochmaliges Betätigen des Buttons ist nicht möglich.

Wischt man im ersten SummaryView-Bildschirm von rechts nach links erscheint als zweiter Bildschirm eine Übersicht über die Herzfrequenzdaten.

Neben der mittleren und maximalen Herzfrequenz während dem Lauf wird auch die Verteilung über die Herzfrequenzzonen angezeigt.

Hierbei bedeuten:

Auf dem dritten Bildschirm des SummaryView sehen Sie zunächst noch einmal die Sollvorgaben für Ihren Lauf sowie die Anzahl der gelaufenen Schritte und die während dem Lauf verbrauchten Kalorien.


Nach Beenden des Laufes wird das Training automatisch in das Aktivity-Log des Benutzers gespeichert.
Bitte beachten: Die Betätigung des "Speichern"-Buttons im Summary-View ist für die Übernahme des Laufes in das Aktivity-Log nicht erforderlich.
Der Speichern-Button im Summary-View dient nur dazu, das Laufergebnis als Vorgabe für den nächsten Lauf zu übernehmen.


Einstellungen am Smartphone

In den App-Einstellungen, die über die Fitbit-App auf dem Smartphone erreicht werden können, kann die Farbe für die Vorsprung- und Rückstandanzeige im ActiveView eingestellt werden. Zusätzlich kann eingestellt werden, ob die Anzeige in Fettschrift erfolgen soll.


Im zweiten Einstellungsblock können die Einstellungen für die Pulskontrolle durchgeführt werden. Hier werden eine obere und untere Grenze für den Pulsbereich eingegeben und ein Warnintervall. Verlässt der gemessene Pulsschlag das angegebene Intervall, erfolgt auf der Uhr im angegebenen Abstand ein Vibrationswarnsignal. Befindet sich der Puls wieder im eingestellten Bereich, wird das Wanrsignal wieder abgeschaltet.
Während die Einstellungen für die Pulsgrenzen und die Warnintervalldauer nur auf dem Smartphone eingegeben werden können, kann die Pulskontrolle auch auf der Laufuhr ein- oder ausgeschaltet werden.